SV Lok Altenburg  Abteilung Ringen

1956 Beginn mit dem Ringkampf bei der BSG Lokomotive Altenburg
1957 Erste nationale Erfolge durch die Sportfreunde Heinz Golz und Kollarzyk
1958

Bildung einer Kampfgemeinschaft mit BSG Motor Altenburg.

Bekannteste Ringer waren Heinz Golz, Motylski, Boldt, Eising, Lüpke, Teichmann, Sigel und Becker

1959 3. Rang durch Winfried Häusler bei der DDR-Einzelmeisterschaft

1958-

1964

Kämpfe in der DDR-Liga der KG Lok/Motor und BSG Motor
1962 Auflösung der Kampfgemeinschaft mit der BSG Motor Altenburg
1963

Abstieg der BSG Aktivist Wintersdorf, die ebenfalls das Altenburger Land

erfolgreich im Ringen vertrat, aus der DDR-Liga.

1964 Abstieg der BSG Motor Altenburg aus der DDR-Liga
1966 Neugründung der Sektion Ringen bei der BSG Lokomotive
1967 Helmut Winter erkämpft Bronze bei der DDR-Meisterschaft
1971

Peter Kurschat siegte bei der DDR-Meisterschaft der Schüler.

Im gleichen Jahr holte auch Jörg Wöllner im Schülerbereich Gold für Aktivist Wintersdorf

1972 Rainer Golz holte bei den Schülern zur DDR-Meisterschaft - Bronze
1973 Rang 3 für Peter Kurschat im Bereich der B-Jugend
1975 Bei der DDR-Meisterschaft der A-Jugend erkämpfte Hubert Goltz - Bronze
1976 Uwe Koller holte bei den Kinder-Meisterschaften der DDR - Silber 
1979

Gründung der Trainingszentrums (TZ) Nachwuchs und der Seniorenmannschaft.
Zur Spartakiade holten Christian Fiedler und Oliver Oehmichen Gold für die BSG Lok

1980 Start der Senioren in der Gruppenliga mit dem 2. Rang
1981 Lok beendete die Saison in der Gruppenliega mit Rang 3
1982 Gruppenliga-Sieger und Auftieg in dei DDR-Liga
1983

Rang 4 in der DDR-Liga - klassischer Rinkampf.

2mal Silber und 1mal Bronze zur Spartakiade in Leipzig

1984 Rang 1 in der DDR-Liga - klassischer Rinkampf und Aufstieg in die DDR-Oberliga.
Auszeichnung durch den Bezirk Leipzig als bestes Trainingszentrum
1985 Das erste Jahr in der DDR-Oberliga brachte den 6. Rang
1986 Sensationell ... wir sind DDR-Meister
 

Die BSG Lokomotive Altenburg gewinnt 1986 erstmals
die Oberliga-Meisterschaft im klassischen Ringkampf.

 

Rolf Pilz holt Silber im Fliegengewicht bei den DDR-Meisterschaften im
klassischen Ringkampf hinter Rüdiger Wachs vom SC Leipzig.

1987

DDR-Oberliga beendet auf ... Rang.

DDR-Vizemeister der Senioren bis 62kg im klassischen Ringkampf am 19. und 20. Juni in Pausa wurde Olaf Erber. Die Sportfreunde Steffen Irmer (68kg) und Helge Püschel (100kg) belegten gute 4. Plätze.
Im Jahr des 8. Turn- und Sportfestes in Leipzig gewannen die Lok-Ringer bei der 11. Kinder- und Jugendspartakiade Gold durch Mike Taubert und Sören Hoemcke sowie Silber durch Andreas Augustin.
Übrigens waren auch viele BSG-Sportler, die zum Sportclub Leipzig delegiert wurden und später das Gesicht der Mannschaft der 2. Bundesliga prägten, erfolgreich. Gold holten Matthias Klages und Domenik Brandt. Silber gewann Mario Seikrit und Bronze ging an Rodrigo Kuhfs.

1988 In der Oberliga punktgleich hinter Motor Wernigerode - Vizemeister
1989

Wieder Vizemeister in der Oberliga.

Seit Gründung des Trainingszentruns vor 10 Jahren konnten 23 Sportler zu KJS delegiert werden

1990

Die letzte Saison in der DDR-Oberliga.

Der frühere Lok-Ringer Sören Hoemcke (ASK Frankfurt) wird Jugend-Weltmeister

1991 Ungeschlagener Sieger der 2. Verbandsliga und damit Aufsteiger zur 2. Bundesliga des DRB
1992 Sehr guter 4. Rang im ersten Jahr der 2. Bundesliga
1993

Nach der Saison 1992/93 belegt der SV Lok den 6. Rang in der 2. Bundesliga

Jens Zimmermann gewinnt am 08. Mai 1993 im Trikot des SV Lokomotive
die Goldmedaille als Deutscher Meister der Junioren im griechisch-
römischen Stil

1994 In der 2. Bundesliga Rang 6 erreicht. Jens Zimmermann wird Deutscher Vizemeister
  der Junioren
1995 Abstieg aus der 2. Bundesliga - nur durch den Abstieg des KFC Leipzig aus der
  ersten Liga
1996 Meister der Oberliga Thüringen und Teilnehmer der Aufstiegsrunde zur 2.
  Bundesliga.
  Austragung der Landesmeisterschaft Thüringen in Altenburg
Eric Müller wird Deutscher Vizemeister der B-Jugend
5.Platz für Jens Zimmermann bei den Deutschen Meisterschaften
1997 Sehr guter 4. Rang in der neuen Regionalliga Mitteldeutschland (3. Liga des DRB)
1998 Nach Rückzug aus der Regionalliga - Start in der Thüringenliga mit Meistertitel und
  Aufstieg
1999 4. Rang in der ersten Saison der Oberliga Sachsen-Thüringen
2000 Oberliga beendet auf Rang 4 und über Auftiegsrunde Rückkehr in die Regionalliga
2001 Als Aufsteiger der Regionalliga Mitteldeutschland - Saison auf Rang 8 beendet
2002 Deutsche Meisterin und 4. EM-Platz durch Maria Müller,
  Austragung der Landesmeisterschaft Thüringen
2004 3.Platz in der Regionalliga und 1.Platz bei der Spotlerumfrage der OVZ
2005 9.platz in der Regionalliga durch viele Verletzungen
  1.Platz bei der Spotlerumfrage der OVZ
Austragung der Mitteldeutschen Meisterschaften der Frauen
2006 Bildung der Wettkampfgemeinschaft Altenburg/Schneeberg
  Austragung der Landesmeisterschaft Thüringen im Januar
8.Platz in der Regionalliga
am 09.05.2006 verstarb die Ringerlegende & Gründer von Altenburg
Waldemar Goltz
2007 weiter geht es mit der WKG Saison beendet als letzter in der Regionalliga
  Abstieg in die Sachsen-Oberliga
2008 Saison beendet mit den 6.Platz Auflösung der WKG Altenburg/Schneeberg
2009 Bildung der Wettkampfgemeinschaft Altenburg/Werdau
  Saison beendet als 7. Platz
2010 dieses Jahr starb ehemaliger Ringer und Trainer Helmut Winter
  Saison beendet als 5. Platz
2011 Auflösung der Wettkampfgemeinschaft Altenburg/Werdau am 28.01
  Maria Müller holt zum 4. mal den deutschen Meistertitel
Maria Müller wird 2. bei der Sportlerumfrage der OVZ
Eric Müller wechselt zu AC Taucha
Männermannschaft stellt sich allein wieder in der Thüringenliga
Männermannschaft belegt 6.Platz zum Saisonende
Matthias Klages hängt Ringerschuhe an den Nagel und steht
der Männermannschaft als Trainer Weiterhin zur Verfügung
Feier zum Jubiläum 25 Jahre DDR-Mannschaftsmeister
KG Altenburg / Greiz belegte den 1. Platz bei der Thüringermannschafts-
meisterschaft der Jugend
2012 Ausrichtung der Thüringer Meisterschaft am 21.01.2012 in der Altersklasse
  Männer/A-/B-/C-/D-Jugend im gr.-röm
  Die KG Altenburg / Greiz holen zum 2.Mal in Folge den Thüringermann-
schaftsmeistertitel der Jugend.
Omar Derradji belegt den 20. Platz bei der Deutschen Meisterschaft der
B- Jugend im Freistil. (es ist seine erste Deutsche Meisterschaft)
Maria Müller wird 1. bei der Sportlerumfrage der OVZ
Lutz Härtel der Geschäftsführer von Aufbau verstirbt
Männermannschaft belegt 5.Platz zum Saisonende und schlägt
als einzigste Mannschaft den Tabellenführer Zella-Mehli
2013 Boualem Derradji wird 6. bei den DM der B-Jugend
2014  
2015 im September delekierten wir Kazbek Sibekov zum Sportgymnasium Jena

2016

Nori Opiela belegt den 6.Platz bei der DM der B-Jugend in Warnemünde

  im September delekierten wir Nori Opiela zum Sportgymnasium Jena
  am 14.11. verstirbt ehemaliger Couch und Ehrenmitglied Klaus-Dieter Tschirschwitz
2017 Nori Opiela belegt den 1. Platz bei DM der B-Jugend 69kg Freistil in Ladenburg

Kontakt

SV Lokomotive

Altenburg e.V.

Abt. Ringen

Brauereistr. 20
04600 Altenburg

 

Abteilungsleiter:

 

Michael Klages

0173 / 796 50 70

 

E-Mail:

info@svlok-altenburg.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Lokomotive Altenburg e.V. Abteilung Ringen